„Betrachte den Menschen als ein Bergwerk, reich an Edelsteinen von unschätzbarem Wert. Nur die Erziehung kann bewirken, dass es seine Schätze enthüllt und die Menschheit daraus Nutzen zu ziehen vermag.”
Bahá’u’lláh

 

Die Einheit der Menschheit ist ein Prozess, der in der Familie als kleinste Einheit der Gesellschaft beginnt. In ihr werden wir mit Eigenschaften und Fähigkeiten vertraut gemacht, die uns in unserem Umgang mit anderen Menschen prägen – das Teilen, ein liebevoller Umgang, Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft sind nur einige Beispiele.

Kinder sind der kostbarste Schatz, den eine Gesellschaft haben kann, denn sie tragen die Samen unserer zukünftigen Gesellschaft in sich. Sie werden vor allem dadurch geprägt, wie wir für sie sorgen und sie fördern. Daher ist es wichtig, dass Kinder von Beginn an ihre innewohnenden geistigen Eigenschaften entdecken, wie Liebe, Freundschaft, Gerechtigkeit, Großzügigkeit oder Vertrauen. Mit der Hilfe der Gesellschaft und der Eltern lernen sie, diese Tugenden in ihrem Alltag anzuwenden und in ihrem Umfeld weiterzuentwickeln. Sie prägen die Charakterbildung eines jeden Kindes.

Die Bahá’í bieten weltweit seit vielen Jahren Kinderklassen an, die allen Kindern offen stehen. Entsprechend ihrer Altersgruppe lernen Kinder zwischen fünf und elf Jahren anhand von Geschichten, Liedern, Malvorlagen, Spielen und Zitaten aus den Bahá’í-Schriften die verschiedenen Tugenden kennen. Mit Hilfe der Eltern können diese bewusst in den Alltag eingebaut und von den Kindern praktisch umgesetzt werden. Auch die Bonner Bahá’í-Gemeinde führt seit langem Kinderklassen in dieser Art durch.

 

“Lasst euren Blick weltumfassend sein, anstatt ihn auf euer Selbst zu beschränken […]
Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger.”
Bahá’u’lláh