„Ein angemessenes Verständnis dieser Altersgruppe ist das selbstloser junger Menschen, die ‘einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, Eifer, über das Universum zu lernen, und den Wunsch, beim Aufbau einer besseren Welt mitzuwirken’ haben.”
Universale Haus der Gerechtigkeit

 

Jugendliche waren schon immer bereit, sich für gesellschaftliche Veränderungen zu engagieren. Damit sie ihr Potenzial besser entfalten können, benötigen sie geistig-spirituelle und intellektuelle Erkenntnisse und Fähigkeiten. Jugendliche durchleben in diesem besonderen Lebensabschnitt viele Veränderungen und treffen Entscheidungen, welche die Weichen für ihr weiteres Leben stellen. Ihre Energie, Ernsthaftigkeit und Abenteuerlust können eine Dynamik freisetzen, die auch andere Mitglieder der Gesellschaft zum Mitmachen inspiriert.

Besonders im Alter von zwölf bis fünfzehn Jahren erleben Jugendliche viele körperliche, intellektuelle und emotionale Veränderungen. In diesem Zusammenhang widmen sich Bahá’í-Jugendliche und ihre Freunde an vielen Orten weltweit einem sogenannten Juniorjugendprogramm. Dieses Programm bietet 12-15-Jährigen ein Umfeld, um ihre geistigen Kräfte zu stärken und ihre Lernbereitschaft mit bedeutungsvollem Handeln zu verbinden.

In Gruppen von Gleichaltrigen und unter Begleitung junger Erwachsener, die für das Programm geschult sind, unterstützen sie sich gegenseitig dabei, ihr Potenzial zu entdecken und zu entfalten. Durch den Austausch in der Gruppe, durch Spiele und Sport sowie beim gemeinsamen Engagement durch Projekte zur Verbesserung der Nachbarschaft entstehen und festigen sich wertvolle Freundschaften. In Bonn gibt es bereits seit geraumer Zeit Juniorjugendgruppen, die offen für alle Juniorjugendlichen in Bonn und Umgebung sind. Wir unterstützen auch gerne beim Aufbau weiterer Gruppen.