Seit 1905 leben Bahá’í in Deutschland. In Bonn gibt es seit den 1950er Jahren eine Bahá’í-Gemeinde. Sie ist in der Bahá’í-Gemeinde in Deutschland K.d.ö.R. organisiert. Zur Gemeinde gehört jeder Bahá’í, der in Bonn lebt – ganz gleich seit wie vielen Tagen, Monaten oder Jahren.

Die Bonner Bahá’í stammen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern. Manche sind schon seit mehreren Generationen Bahá’í, andere erst seit wenigen Jahren oder Monaten. Auch Bahá’í aus dem Bonner Umland und Menschen, die nicht Bahá’í sind, nehmen regelmäßig an den Aktivitäten teil.

Der Bahá’í-Glaube kennt keine Berufsgeistlichen, das heißt: alle machen mit und tragen Verantwortung. Es gibt keine Predigt, jede/r kann die Heiligen Schriften vorlesen oder vorsingen – auch aus anderen Heiligen Schriften wie der Bibel oder dem Koran – und sein Verständnis dieser zum Ausdruck bringen.

Die Bahá’í in Bonn treffen sich regelmäßig zu Andachten, Gemeindeberatungen und Dienstprojekten. Sie feiern die Bahá’í-Feiertage und bieten Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an, die offen für alle Menschen sind, die interessiert sind. Im Mittelpunkt stehen hierbei das gemeinsame Lernen und Handeln.

Die Bahá’í-Gemeinde Bonn engagiert sich im interreligiösen Dialog und setzt sich für die Integration von Menschen aus anderen Ländern und Kulturen ein. Das Bahá’í-Frauenforum hat zum Ziel, gemeinsam mit anderen lokalen Organisationen, die Rolle der Frau in der Gesellschaft weiter zu stärken und sie an der Gestaltung einer globalen Gesellschaft aktiv zu beteiligen.

Weitere Informationen zu Aktivitäten und Feiertagen: siehe Veranstaltungskalender und Gemeinsames Handeln.

Für Informationen zur Geschichte des Bahá’í-Glaubens in Deutschland:
http://www.bahai.de/gemeinsames-handeln/die- bahai-gemeinde- in-deutschland.

Lauf für Menschenrechte mit Amnesty International am 29. Oktober 2017 in Bonn-Beuel

Es war der erste ungemütliche Herbsttag in diesem Jahr, feucht-kalte Windböen fegten am Rheinufer in Beuel. Die Bezirksgruppe von Amnesty International hatte zum 23. Lauf für Menschenrechte aufgerufen und die örtliche Bahá’í-Gemeinde sich der Initiative mit einem Stand angeschlossen, wie bereits beim Frühjahrslauf im Mai 2017. [...]

Die moralische Dimension des Klimawandels: Fachgespräch in der GIZ

Der Klimawandel hat eine moralische Dimension. Nur wenn wir uns dessen bewusst sind und entsprechend handeln, kann die Weltgemeinschaft dem Klimawandel erfolgreich begegnen. Diese Überzeugung war der Auslöser für eine Veranstaltung, die am 22. November bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn stattfand. [...]

Zwillingsfeiern anlässlich des 200. Jahrestags der Geburt Baha’u’llahs

In rund 100.000 Orten in allen Ländern der Welt feierten Menschen am 22. Oktober 2017 den 200. Jahrestag der Geburt Bahá’u’lláhs, des jüngsten Gottesoffenbarer für die heutige Zeit. Auch die Bonner Bahá’í-Gemeinde gedachte gemeinsam mit ihren Familien, Freunden, Nachbarn und Kollegen anlässlich dieses Feiertages daran, welche Rolle das Leben und die Lehren Bahá’u’lláhs im Leben des Einzelnen und der Gesellschaft spielen. [...]

“Lasst euren Blick weltumfassend sein, anstatt ihn auf euer Selbst zu beschränken […]
Die Erde ist nur ein Land und alle Menschen sind seine Bürger.”
Bahá’u’lláh